Region Linden-Limmer

AG LiLi

Bereits im Jahr 2006 haben die damals noch fünf evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden in Linden und Limmer (Bethlehem, Uhlhorn, St. Nicolai Limmer, Erlöser und St. Martin Linden) eine engere Zusammenarbeit vereinbart. Mit der Arbeitsgemeinschaft Linden-Limmer - kurz AG LiLi genannt - gibt es einen formalen Rahmen, in dem eine Zusammenarbeit der Gemeinden leichter möglich wird.

Kraftwerk Linden - vom Turm der St. Martinskirche aus gesehen
Kraftwerk Linden - vom Turm der St. Martinskirche aus gesehen

Evangelische Nachbargemeinden im Internet

Unter folgenden Links können Sie sich über weitere Angebote in den ev.-luth. Nachbargemeinden in der Region Linden-Limmer informieren:
Erlösergemeinde mit Gospelkirche Hannover,
Kirchengemeinde Linden-Nord und
St. Nikolai Limmer.

Friedensengel, Lindener Bergfriedhof
Friedensengel, Lindener Bergfriedhof

Zusammenarbeit der ev.-luth. Kirchengemeinden in der Region Linden-Limmer

Bisherige Resultate der Zusammenarbeit sind u.a. die gemeinsame Herausgabe des Kirchenmagazins VorOrt und die Organisation eines gemeinsamen Konfirmandenunterrichtes für Linden ("Power-KU").
Zur Erleichterung gegenseitiger Vertretungen bei Urlaub und Krankheit wurden die Gottesdienstzeiten teilweise verlegt. In den drei Lindener Gemeinden überschneiden sich die Gottesdienstzeiten ab 2013 in der Regel nun nicht mehr. In Linden-Nord gibt es Gottesdienste um 10 h oder um 17 h im wöchentlichen Wechsel, in St. Martin jeden Sonntag um 11 h und in Erlöser zweimal im Monat um 17:30 h.
Seit 2013 gibt es im Bereich der Diakonie eine Zusammenarbeit: Das Ehepaar Kerstin und Frank Rensing entwickelt neue Angebote im Bereich der Jugendarbeit von Linden-Nord und St. Martin in Linden sowie der Martin-Luther KG Ahlem ("Trainee-Kurse", gemeinsame Fahrten für Jugendliche z.B. zum Landesjugendcamp der Landeskirche ). Im Qualitätsentwicklungsprojekt, das von 2013 bis 2015 läuft, wird gemeinsam mit der KG Linden-Nord das Aufgabenfeld "Öffentlichkeitsarbeit" bearbeitet werden.
Ambulanter Palliativ- und Hospizdienst Hannover
Der Ambulante Palliativ- und HospizDienst Hannover und die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Linden und Limmer arbeiten gemeinsam daran, ihre jeweiligen Angebote an Schwerkranke, Sterbende und ihre Angehörigen und Freunde besser miteinander zu verbinden und die Menschen in den Stadtteilen gemeinsam über die Möglichkeiten und Hilfsangebote zu informieren.

Stadtkirchentag

Bei den Wahlen 2012 für den Stadtkirchentag Hannover (Wahlperiode von 2013 bis 2019) bildeten die vier Gemeinden Linden-Nord, St. Nicolai Limmer, Erlöser und St. Martin Linden den Wahlbezirk 13, der drei Vertreterinnen und Vertreter entsendet.
Gewählt wurde aus St. Martin Volker Rohde. Pastorin Kerstin Häusler ist gewähltes stellvertretendes Mitglied im Stadtkirchentag für den Wahlbezirk 13.

Weitere Aktivitäten im Stadtteil

AGLV

Die Gemeinde St. Martin ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Lindener Vereine (AGLV), in der Lindener Organisationen wie Vereine, aber auch Kirchengemeinden und Parteien zusammenarbeiten und die gelegentlich auch im Gemeindehaus tagt. 1115 wurde Linden erstmals erwähnt, so dass im Jahr 2015 das 900-jährige Bestehen Lindens unter Beteiligung vieler Institutionen gefeiert werden kann.
900 Jahre Linden
900 Jahre Linden 2015 - Logo: Florian Metzner
Einen Terminkalender dazu gibt es unter 900 Jahre Linden. In der St. Martinskirche wird es am 3.5.2015 einen Festgottesdienst zum Jubiläum "900 Jahre Linden" geben.

Scillablütenfest

Die St. Martinsgemeinde beteiligt sich als Anlieger am Fuße des Lindener Berges im Frühjahr an den Aktivitäten im Stadtteil anläßlich der Blüte des sibirischen Blausterns (Scilla siberica). Weitere Infos gibt es bei Quartier e.V..

Flüchtlingshilfe

Seit Ende 2013 gibt es hier in Linden ein Flüchtlingsheim. Auch die St. Martinsgemeinde ist im Unterstützerkreis D33 vertreten. Im Frühjahr 2014 feierte der Nachbarschaftskreis Linden-Süd - Unterstützerkreis Flüchtlingshilfe D33 ein Willkommensfest im Gemeindehaus unter dem Motto "Begegnung der Kulturen".